Zur Kontaktseite
Zur Startseite
Zu Facebook

Burnout, Stress, Mobbing

Burnout

Burnout bezeichnet den Zustand, „ausgebrannt“ zu sein. Er geht einher mit Erschöpfung, die oftmals wahrgenommen wird als plötzliche Veränderung, obwohl der Weg bis ins diagnostizierte Burnout oft viele Jahre dauert. Rückzug, Depression, innere Leere und verzweifelte Versuche, diese Gefühle zu überspielen, beispielsweise durch Sexualität, abnorme Essgewohnheiten, Alkohol und andere Drogen, sind oft der Anfang.

Stress

Stress kann positiv-aktivierend auf den Körper wirken (Eustress) oder negativ-überlastend (Distress). Oftmals sind die Grenzen fleißend – und der Körper sendet Warnsignale aus, die es möglichst frühzeitig zu erkennen gilt, damit gegengesteuert werden kann. Der Blick von außen und das Bewusstsein für ausgelöste Prozesse im Körper können dabei helfen.

Mobing

Mobbing bezeichnet sämtliche Aktionen, die mit Schikanieren, Anpöbeln, Bedrängen, dem Zufügen seelischer Qualen und dem Verbreiten von Unwahrheiten zu tun haben. Aber auch die Zuteilung von sinnlosen Aufgaben, Gewaltandrohung, soziale Isolation oder ständige Kritik an der Arbeit sind ernstzunehmende Probleme, die in den Bereich des Mobbings fallen. In den letzten Jahren wird diesem Problem endlich vermehrt Beachtung geschenkt